Neubauprojekt

Garage C

Hier möchten wir Ihnen einen Überblick über den aktuellen Projektstand des Neubauprojekts der Altstadtgarage C geben. Bei solch wichtigen Infrastrukturprojekten, sind neben einer perfekten technischen Planung die Einbeziehung und der Diskurs mit den Anrainern und interessierten Bezugsgruppen unerlässliche Punkte. Es ist uns als Projektwerber ein großes Anliegen, Sie zu informieren und mit Ihnen in Dialog zu treten.

Architektur

An drei Stellen – Haupt Stiegenhaus Toscaninihof, Neben Stiegenhaus Toscaninihof Nord und Kreuzungspunkt Infopoint – wird die Höhe der Bauten im Berg spürbar und erlebbar. Zwei neue Stiegenhäuser eröffnen den Weg zur neuen Parkgaragenwelt im Salzburger Mönchsberg.

Haupt Stiegenhaus Toscaninihof

Die Treppe wird entlang der Mönchsbergkaverne geführt. In allen Ebenen befinden sich Toiletten und zwei allseitig verglaste Panoramalifte schaffen eine transparente Verbindung zwischen den Parkdecks.

Neben Stiegenhaus Toscaninihof Nord

Durch die Erweiterung des Ganges werden alle vier Parkdecks sichtbar. Der Mönchsberg wird durch das offene Treppenhaus vertikal erlebbar.

Der Infopoint mit Kassenautomat

Vor Ort am Infopoint sind Mitarbeiter der Parkgarage stationiert. Toiletten und Kassenautomate befinden sich ebenfalls hier.

Zeitplan

Die geschätzte Gesamtbauzeit beträgt rund 22 Monate und kann in vier verschiedene Bauphasen unterteilt werden.
Bauphase 1: Hohlraumumbau
  • Dauer: ca. 7 Monate
  • Ausbruch von ca. 95.000 fest-m3 Mönchsbergkonglomerat
  • Einbau von Stützmittel (Spritzbetonsicherung mit Felsanker)
Bauphase 2: Rohbau
  • Dauer: ca. 7 Monate
  • Herstellung der Stellbetonkonstruktion in Ortbeton- bzw. Fertigteilbauweise
Bauphase 3: Ausbau Parkgarage
  • Dauer: ca. 6 Monate
  • Ausbauarbeiten und Herstellung der technischen Gebäuderüstung
Bauphase 4: Rückbaumaßnahme
  • Dauer ca. 2 Monate
  • Rückbau der Baustraße und Baustellen-Einrichtungsfläche

Baupläne

FAQs

Gibt es einen Ansprechpartner bei Fragen zum Projekt?


Wie werden Anrainer & Bürger informiert?


Gibt es während der Bauphasen einen Ansprechpartner vor Ort?


Seit wann wird an der Garagen-Erweiterung geplant?


Welche Bauphasen gibt es?


Wie lange dauert die Bauzeit?


Ist die bestehende Garage während der Bauzeit befahrbar oder gibt es Einschränkungen?


Wird man die Bauarbeiten im Berg hören bzw. spüren (zB durch Vibration)?


Wo beginnt der Garagenausbau?


Wie lange dauert der Vortrieb für den Stollen?


Wie viele Tonnen Aushub kommen aus dem Berg?


Was passiert mit dem Aushub?


Wie viele LKW-Fahrten sind nötig, um den Aushub abzutransportieren?


Wie schnell dürfen die LKWs in diesem Gebiet fahren?


Wo fahren die LKWs überall vorbei?


Welches Unternehmen wird die Bauarbeiten durchführen?


Warum wurde der Krauthügel als Deponie gewählt?


Was passiert mit der Wiese nach den Bauarbeiten?


Was passiert mit seltenen Tierarten am Krauthügel?


Wohin kommt das Material nach der kurzen Zwischenlagerung am Krauthügel?


Bleibt die Zufahrtsstraße zum Eingang Krauthügel?


Was passiert mit dem Bautunnel nach Fertigstellung? Ist eine weitere Ein- und Ausfahrt geplant?


Werden die Bauarbeiten während der Festspielzeit eingestellt oder angepasst?